Umfassende Chronik aus der Festschrift zum 150-jährigen Jubliäum
Chorchronik aus der Festschrift.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.7 MB

Cäcilienverein St. Joseph, Köln-Poll

 

von 1864

Vorstand und Mitglieder des

Cäcilienvereins St. Joseph

im Gründungsjahr 1864

 

Obere Reihe v.l.n.r.: Michael Reck, Wilhelm Türk,

Heinrich Dix, Heinrich Weißenbach.

 

Untere Reihe v.l.n.r.: Heinrich Paffrath,

Heinrich Schmitz, Christian Reck, Wilhelm Paffendorf.

 

Vorne: Franz Niethen, Peter Hackenbroch

Chorchronik

 

Einer der ältesten heute noch bestehenden Ortsvereine in Köln-Poll ist der Cäcilienverein St. Joseph Köln-Poll. Er wurde unter dem Namen "Gesangsverein Cäcilia Poll", wenige Wochen bevor im Dezember 1864 die Pfarrkirche St. Joseph eingeweiht wurde, von dem ersten Küster der Gemeinde, Wilhelm Paffendorf, mit zunächst neun Sängern gegründet.

Mit der Zahl der Sänger stieg auch die Anzahl der Auftritte. Der Chor veranstaltete Konzerte, Stiftungsfeste und Weihnachtsfeiern und zog Karnevalssitzungen auf. Er wurde bald Mittelpunkt des kulturellen und gesellschaftlichen Lebens des Ortes und war schon bald aus dem Leben der Pfarrgemeinde nicht mehr wegzudenken.

Während zweier Weltkriege kam das Vereinsleben fast völlig zum Erliegen, zweimal schaffte der Chor den Wiederaufbau. 1945 wurde nach zweijähriger Unterbrechung unter dem Vorsitz von Willi Hellmich die Probenarbeit wieder aufgenommen. Er hatte 1937, als die Nazis alle Vereine "gleichgeschaltet" hatten, dem wiederholten Bitten des damaligen Pastors Georg Wiegand nachgegeben und trotz der erheblichen Gefahren für das persönliche und familiäre Wohlergehen den Vorsitz des Cäcilienvereins übernommen und war 32 Jahre lang (bis 1969) die treibende Kraft des Chores.

Höhepunkt für die Chorgemeinschaft war das 100-jährige Bestehen (1964) mit einem großen Abendkonzert im ausverkauften Gürzenich unter der Leitung des verdienstvollen Chorleiters Heinrich Pick (1951-1969) sowie einer unvergessenen Romreise mit Audienz beim Papst sowie der Besuch bei Kardinal Frings in seiner römischen Konzilswohnung. Im Jahr darauf folgte man einer Einladung nach Rotterdam.

Nach Willi Hellmich leiteten Günter Temp (1969-1976), Georg Rauschenberger (1976-1977), Georg Baron (1977-1979), Josef Sauren (1979 – 2009) und seit März 2009 Stefan Hoppig als Vorsitzende den Kirchenchor.

Auch wenn um 1900 der Chor vorübergehend durch Knabenstimmen verstärkt wurde, um die Literatur für gemischte Chöre einzustudieren und aufführen zu können, blieb es zunächst bei einem Männerchor. Ein gemischter Chor entstand erst 1976 unter dem damaligen Organisten Rudolf Helsper parallel zum Cäcilienverein. Im Mai 1977 fanden beide Chöre unter Helspers musikalischer Leitung zusammen.

In den folgenden Jahren entwickelte sich zunehmend auch wieder das "private" Chorleben mit Wandertagen, Chorausflügen, Nikolausfeiern, Ostertreffen und Kegelnachmittagen. Karneval 1989 sang der Chor in der Kölner Philharmonie und im Gürzenich sowie 1990 anlässlich des 125-jährigen Bestehens im Petersdom. Weitere gemeinsame Reisen haben die Chorgemeinschaft gefestigt:

Toskana (1998)
Provence (2001)
Trentino und Südtirol (2003)
Elsass (2006)
Altmühltal (2008)
Naumburg (2010)
Schleswig Holstein (2012)
Bamberg (2014) 

Quedlinburg (2016)

Ulm (2018)

 

1996 trat Rudolf Helsper nach 20-jähriger Chorleitertätigkeit zurück. Diese wurde von Helmut Schutzbach übernommen. Als dieser im Frühjahr 2001 eine andere Stelle übernahm, sprang Rudolf Helsper kurzfristig wieder ein, bis die Pfarrei im Oktober 2002 mit Stefan Harwardt einen neuen Organisten und Chorleiter erhielt. Seine Tätigkeit endete im Dezember 2004. Nach Kurzeinsätzen der Chorleiter Andreas Immekeppel (01-06/2005) und Dr. Gerd-Heinz Stevens (07/2005 – 12/2006) übernahm zum 01.01.2007 Willi Kronenberg den  Kirchenchor.

Der Chor zählt derzeit 41 Sängerinnen und Sänger und 40 fördernde Mitglieder.

 

 

Chorleiter, Präsides / geistliche Beiräte und Vorsitzende seit 1864

Chorleiter

Zeitraum   Name           

1864-1874  Wilhelm Paffendorf

1874-1886  Josef Schumacher

1886-1889  Matthias Statz

1889-1896  Theo Burauen

1896-1901  Willi Paffendorf

1901-1908  Josef Paffendorf

1908-1909  Franz Bornheim

1909-1914  Jakob Eschweiler

1914-1951  Josef Paffendorf

1951-1969  Heinrich Pick

1970-1974  W. Rademacher

1974-1975 Wolfram Brüll

1975-1977 Josef Böllinger

1977-1996 Rudolf Helsper

1996-2001 Helmut Schutzbach

2001-2002 Rudolf Helsper

2002-2004 Stefan Harwardt

1-07/2005  And. Immekeppel

2005-2006 Dr. Gerd-H. Stevens

seit 2007   Willi Kronenberg

Präsides / geistl. Beiräte

Zeitraum   Name

1864-1868  Hubert Kreuder (P)

1868-1908  Alexander Krückel (P)

1908-1936  Heinrich Voß (P)

1936-1962  Georg Wiegand (P)

1962-1976  Wilhelm Düchting (P)

1977-1990  Johannes Pütz (P)

1990-1999  Ludwig Pützkaul (P)

2000-2002  Michael Pulger (P)

2002-2003  Anette Strauch (G)

2003-2007  Alf Spröde (P)

2008-2009  Michael Lehmler (K)

2010           Kl. Bartonitschek (D)

2011-2012  Georg Hecker (D)

seit 2013    Anette Strauch (G)

 

(P) Pfarrer

(K) Kaplan

(D) Diakon

(G) Gemeindereferentin

Vorsitzende

Zeitraum   Name

1864-1874  Wilhelm Paffendorf

1874-1886  Josef Schumacher   

1886-1895  Jakob Hamacher

1895-1921  Peter Müller

1921-1927  Franz Hackenbroich

1927-1929  Mathias Türk

1929-1933  Josef Müller

1933-1937  Heinrich Schlömer      

1937-1969  Willi Hellmich

1969-1976  Günter Temp

1976-1977  H.-G. Rauschenberger

1977-1979  Georg Baron

1979-2009  Josef Sauren

seit 2009    Stefan Hoppig